Blitzlicht und Aquarienscheiben

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Blitzlicht und Aquarienscheiben

      Hallo
      In diesem Thread würde ich gerne erfahren, wie Ihr beim fotografieren vor dem Aquarium dafür sorgt,das der Blitz nicht in der Aquarienscheibe erscheint.

      Also, wie macht Ihr das mit dem Blitz und was gibt es noch für Tipps und Tricks?
      MfG der Danny



    • Re: Blitzlicht und Aquarienscheiben

      Hallo Danny,

      in erster Linie nicht frontal fotografieren.

      Bei guter Belichtung auch mal das Blitzlicht auslassen.

      Fotografen mit einer Spiegelreflex, können auch einen Diffusor aufsetzen. Die muss man nicht mal unbedingt kaufen, obwohl die Einsteigermodelle nicht so teuer sind, ím Internet gibt es auch Bastelanleitungen. (Beispiel mit einem Pappteller: <!-- m --><a class="postlink" href="http://anleiter.de/anleitung/wie-kann-ich-einen-blitz-diffusor-selber-bauen" onclick="window.open(this.href);return false;">http://anleiter.de/anleitung/wie-kann-i ... lber-bauen</a><!-- m -->)
    • Re: Blitzlicht und Aquarienscheiben

      jo, da gibt´s viele Tricks die man ausprobieren kann.
      Grundsatz, je näher an der Scheibe, um so besser.
      Externe Blitze kann man drahtlos ansteuern,man setzt den Blitz knapp vor die Scheibe, so kann man mit der Linse etwas Abstand von der Scheibe nehmen. Trotzdem möglichst immer schräg zur Scheibe. Und nicht in die Richtung vom Blitz halten...
      Wenn man auf dem Blitz verzichten kann, ist die beste Variante. Nötigenfalls eine zusätzliche Leuchte auf das Becken legen und zum Raum hin, bzw. Richtung Kamera unbedingt abdecken. Es darf kein Licht der Lampen den direkten Weg zur Optik finden.
      Feuchtraumleuchten mit zwei langen Röhren gibt´s im Baumarkt schon für unter 20,00€.
      Allerdings sollte man die Röhren gegen möglichst "blaue" Kaltlicht Daylight austauschen.
      Farbtemperaturen zwischen 5600 und 6500 Grad Kelvin kann der Weißabgleich am besten ausgleichen.
      Wer ganz sicher gehen möchte, speichert seine Bilder im RAW.Format und erledigt den Weißabgleich und Bildstil in Ruhe bei der Entwicklung am PC. Die Software der Kamera macht auch nichts anderes, nur muß man da Normwerte vorgeben und möglichst genau einhalten.
      Am PC kann man das beliebig oft und in beliebiger Form nachholen. Das originale Foto sollte dabei als Archivbild erhalten werden.
      Dann kann man beliebig viele Kopien erstellen und viele Einstellungen testen.
      In der Kamera eingebaute Blitze sind schwierig zu verwenden. Die Dinger sind einfach zu nahe am Objektiv und stets in der gleichen Ebene.
      Das geht dann nur sehr schräg zur Scheibe und dann muß man aufpassen das kein Fremdlicht oder reflektiertes Licht vom Blitz trotzdem wieder im sichtbaren Bereich auf der Scheibe landet.
      Wer seine Bilder nur für´s Internet, in relativ kleinen Formaten bis ca. 1024*X Pixel benötigt, sollte die Möglichkeit der Erhöhung der Chipempfindlichkeit, den ISO-Wert, ausprobieren. Werte bis 3200 ISO und mehr wird schon von vielen Kameras angeboten.
      Der Qualitätsverlust ist bei den geringen Auflösungen so gut wie nie sichtbar... und der Blitz wird dadurch meistens überflüssig.
      Letztendlich sind die Ergebnisse von zahllosen Faktoren abhängig. Lichtstärke des Objektives, Art der Blitzsteuerung und vieles mehr.
      Da hilft nur wieder Mal: Testen, viele Bilder und viel Varianten ausprobieren. Kostet ja glücklicherweise kein Geld, nur etwas Zeit und Geduld.
      Gruß aus Berlin-Schöneberg
      Kalle
      Geht´s den Fischen gut, geht´s mir gut...



      Mitglied im VDA und Aquarienfreunde Anubias Spandau
    • Re: Blitzlicht und Aquarienscheiben

      Hai,

      ich denke man sollte auf den Blitz nicht verzichten, den dann spart man sich viele Probleme.
      Klar sollte der Blitz sich nicht in der Scheibe spiegeln, aber auch das klappt meist ohne größere Probleme.
      Ein (sehr) schräges fotografieren durch die Scheibe führt immer zu Unschärfen.
      Auch mit Kompaktkameras und eingebauten Blitz lassen sich mit /geringen) Einschränkungen gut/brauchbare Fotos machen.

      Einige Beispiele sind hier beigefügt (übrigens alles geblitz!)

      Bildarchiv Aquarienfotos

      Have fun
      Siggi
    • Re: Blitzlicht und Aquarienscheiben

      Ich mache lieber Fotos ohne Blitz und stelle 1/15, 1/20 oder 1/25 s als Belichtungszeit ein. Mit meinem kamerainternen Angleich komme ich so auf ausreichend helle und scharfe Fotos. Mit Blitz geht's am besten so nah wie möglich am Glas, der Blitz ist bei mir oberhalb und links vom Objektiv, die Ecke ist fast am Aquarium, dann leicht schräg nach unten und leicht schräg nach rechts fotografieren - null Spiegelung; nur die Perspektive ist nicht immer toll.
    • Re: Blitzlicht und Aquarienscheiben

      Hallo,

      das Thema ist relativ simpel.
      Die meisten meinem immer, man sollte schräg zur Seite fotografieren. Das ist schlichtweg falsch, da dies immer zu unschönen Verzerrungen führt. Mit einer DSLR funktioniert das ganze relativ simpel mit einem Aufsteckblitz. Dazu direkt frontal zur Scheibe fotografieren und dabei am besten die Kamera etwas nach unten halten. Dadurch wird ist der Blitz nicht auf dem Bild zu sehen und es gibt defintiv keine Verzerrungen. Natürlich ist auch entfesseltes Blitzen möglich, jedoch werden die meisten dafür nicht die notwendige Ausrüstung haben, bzw. mit einer Kompaktkamera ist dies gar nicht möglich.
      Thema Belichtungszeit: 1/15 bis 1/25 ist definitv zu wenig. Ich glaube kaum, dass die Fische dazu extra stillhalten, damit man ein scharfes Foto erhält. Mit einer DSLR sind 1/100 mindestens erforderlich. Selbst dann ist kein 100%ig scharfes Bild möglich, aber es kommt doch schon nah dran.
      Thema Objektiv und Kamera: Das ist eine reine Geldfrage. Grundsätzlich ist es so, dass mit mit einer Profikamera plus schlechten (lichtschwachen und langsamen) Objektiv nicht bessere Bilder machen kann, als mit einer Einsteigerkamera (DSLR) mit guten Objetiven. Deswegen halte ich es für sinnvoller etwas mehr Geld in die Objektive zu stecken, als in die Kamera. Lieber noch einen guten Blitz dazu kaufen. Man bracuht auch keine Tasche voller Objektive zu kaufen. Eines oder zwei gute Objektive sollten für fast jeden Zweck ausreichen.
      Bei Fragen einfach melden. Ich habe in den letzten Jahren realtiv viel Erfahrung bei der AQ-Fotografie gesammelt.

      Gruß
      Holger